Willkommen auf der Homepage des deutschen Ökonomen Hans-Werner Sinn.

Hans-Werner Sinn ist emeritierter Präsident am ifo Institut und Professor an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er gründete und leitete das internationale CESifo-Forschernetzwerk und das Forschungsinstitut CES. In den letzten Jahren beschäftigte er sich vor allem mit dem Euro, Griechenland, der Europäischen Zentralbank, grüner Energie, der Demographie und der Migration. Zuvor widmete er sich der deutschen Wiedervereinigung, dem Steuerwesen, der Bankenregulierung und dem Versicherungswesen.

 

Aktuelle Videomitschnitte

00:44:18

„Neuer Wind in Europa – Wie lieb und teuer ist uns die EU?“
Phoenix, Unter den Linden, 22.05.2017

„Neuer Wind in Europa – Wie lieb und teuer ist uns die EU?“
Phoenix, Unter den Linden, 22.05.2017
00:44:18
01:37:32

„Der Schwarze Juni. Brexit, Flüchtlingswelle, Euro-Desaster – Wie die Neugründung Europas gelingt“
Universitätsöffentlicher Vortrag an der Ludwig-Maximilians-Universität München, 19.12.2016

„Der Schwarze Juni. Brexit, Flüchtlingswelle, Euro-Desaster – Wie die Neugründung Europas gelingt“
Universitätsöffentlicher Vortrag an der Ludwig-Maximilians-Universität München, 19.12.2016
01:37:32

Aktuelles

Euro-Erweiterungsdebatte „Das ist Griechenland im Quadrat“

16.09.2017 Wirtschaftsforscher Hans-Werner Sinn warnt vor einem Euro-Beitritt Rumäniens und Bulgariens. Dadurch entstünden wirtschaftliche Ungleichgewichte und noch mehr Schulden im Euroraum. Zum Video

„Am Limit“

18.08.2017 Das Verfassungsgericht lässt nicht locker. Wieder bekräftigt es seine Meinung, dass die EZB mit den Anleihekäufen ihr Mandat überschreiten könnte, und wieder hat es einen Vorlagebeschluss für den EuGH formuliert, der heftig zur Sache geht. Lesen Sie weiter

„Man will die Lasten lieber verstecken“

27.07.2017 In Europa gibt es eine zunehmende Umverteilung auf Kosten Deutschlands. Doch Hans-Werner Sinn ist optimistisch: Wenn man die Mängel des Euro erkenne, könne man sie beheben. Die EU werde nicht auseinanderbrechen. Lesen Sie weiter

„Wie man deutsche Bilanzüberschüsse reduzieren könnte“

26.07.2017 Die USA und Europa sollten ihre lockere Geldpolitik endlich beenden. Lesen Sie weiter

„Überschuss wider Willen“

25.07.2017 Ein Ende der lockeren Geldpolitik ist unabdingbar, urteilt Hans-Werner Sinn. Lesen Sie weiter

„Das weise Votum der Verfassungsrichter“

21.07.2017 Karlsruhe hat entschieden: Das Tarifeinheitsgesetz ist im Kern verfassungsgemäß. Was die Zähmung der Spartengewerkschaften für die Volkswirtschaft bedeutet. Lesen Sie weiter

„Zwischen Mut und Übermut“

19.06.2017 Helmut Kohl war ein großer Staatsmann. Doch er irrte in dem Glauben, der Euro würde sich zum Friedensprojekt entwickeln. Lesen Sie weiter

„Kein Stein kann auf dem anderen bleiben“

12.06.2017 Der Brexit verändere die Europäische Union in ihren Grundfesten, sagt der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn. Er befürchtet, dass sich Europa zu einer Handelsfestung entwickeln wird. Lesen Sie weiter

„Friedensunion statt Fiskalunion“

31.05.2017 Europa braucht jetzt dringend eine neue Sicherheitspartnerschaft, mahnt Hans-Werner Sinn. Lesen Sie weiter

„Wie Emmanuel Macron Europa voranbringen könnte“

30.05.2017 Eine Fiskalunion ohne eine damit einhergehende politische Union würde Europas Einigungsweg für immer verbauen. Lesen Sie weiter

17. Karlsruher Verfassungsgespräch: „Wohin steuert Europa?!“

28.05.2017 Podiumsdiskussion mit Hans-Werner Sinn, Cerstin Gammelin, Ulrike Guérot, Kurt Beck und Wolfgang Schüssel. Moderation: Jörg Schönenborn. Zum Video

„Neuer Wind in Europa – Wie lieb und teuer ist uns die EU?“

22.05.2017 TV-Talk bei Phoenix, Unter den Linden, mit Hans-Werner Sinn und Dietmar Bartsch, Moderation: Michaela Kolster. Zum Video

„Die gefährlichen Ideen von Emmanuel Macron“

19.05.2017 Eine europäische Transfer- und Haftungsunion wäre politisch fragwürdig und ökonomisch kontraproduktiv. Lesen Sie weiter

„Was uns Marx heute noch zu sagen hat“

01.05.2017 Hans-Werner Sinn würdigt Marx' Beiträge zur Wachstums- und Krisentheorie und analysiert, inwieweit man die anhaltende wirtschaftliche Stagnation unserer Tage damit erklären kann. Lesen Sie weiter

„Falsche Fronten“

19.04.2017 Hans-Werner Sinn entkräftet Donald Trumps Manipulationsvorwürfe gegen Deutschland. Lesen Sie weiter

Archiv Aktuelles