Aktivierende Sozialhilfe

Mehr Geld fürs Mitmachen und weniger Geld fürs Wegbleiben – das ist die Kernidee der Aktivierenden Sozialhilfe. Sie wurde im Jahr 2002 vom ifo Institut entwickelt und beeinflusste die Hartz-Kommission und die nachfolgende Gesetzgebung.

Fernsehvorlesungen

Ist Deutschland noch zu retten?- Thesen zur Zukunft der Republik, Informationsseite

„These 3: Der Sozialstaat: Mächtigster Konkurrent der Wirtschaft“,
VortragBR alpha, Alpha Campus, 27.04.2005, ca. 29 Minuten,
DiskussionBR alpha, Alpha Campus, 03.05.2005, ca. 27 Minuten.

 

 

Videopräsentationen und Veranstaltungsmitschnitte

„Kombilohn und Wirtschaftswachstum“, Oskar Lafontaine und Hans-Werner Sinn, TV-Beitrag, n-tv, Menschen bei Maischberger, 26. Januar 2006, Deutsch, Video.

 

 

„Wege aus der Job-Krise“, TV-Beitrag, Bayern 2 Radio, IQ- Wissenschaft und Forschung, 31. Mai 2005, Deutsch, Video.

„Patient Deutschland“, TV-Beitrag, Phoenix, Akademie für Politische Bildung Tutzing, 09. März 2004, Deutsch, Video.

 

 

Referierte wissenschaftliche Monographien

Can Germany be Saved? The Malaise of the World’s First Welfare State, (grundlegend überarbeitete Auflage von Ist Deutschland noch zu retten?), MIT Press: Cambridge, Mass., 2007, 356 S. Zu Amazon.

 

 

Nicht-referierte wissenschaftliche Monographien

Ist Deutschland noch zu retten?, Econ Verlag: München 2003, 496 S. (8 gebundene Auflagen; 1. bis 4. Taschenbuchausgabe Ullstein: Berlin seit 2005, ein Hörbuch bei Radioropa, 2005; eine koreanische Auflage bei Kachi Publishing, 2007). Zu Amazon.

 

 

Politikbeiträge in Zeitschriften und Sammelbänden

„Wirtschaftliche Dynamik im aktivierenden Sozialstaat"ifo Schnelldienst 63, 2010, Nr. 22, S. 18-24 (Download, 269 KB).

„Reformkonzepte zur Erhöhung der Beschäftigung im Niedriglohnbereich: Ein Überblick“ (zusammen mit Wolfgang Meister, Wolfgang Ochel und Martin Werding), ifo Schnelldienst 60, 2007, Nr. 4, S. 3-20 (Download, 559 KB).

„Die zentralen Elemente der Aktivierenden Sozialhilfe“ (zusammen mit Christian Holzner, Wolfgang Meister, Wolfgang Ochel und Martin Werding), ifo Schnelldienst 60, 2007, Nr. 4, S. 48-53 (Download, 494 KB).

„Aktivierende Sozialhilfe 2006: Das Kombilohn-Modell des ifo Instituts" (zusammen mit Christian Holzner, Wolfgang Meister, Wolfgang Ochel und Martin Werding), ifo Schnelldienst 59, 2006, Nr. 2, S. 6-28 (Download, 460 KB).

Aktivierende Sozialhilfe – Ein Weg zu mehr Beschäftigung und Wachstum (zusammen mit M. Werding et al.), ifo Schnelldienst 55, 2002, Nr. 9, 52 S. (Download, 2.9 MB).

Kürzere Politikbeiträge und Tageszeitungsartikel

„Was die neue Bundesregierung jetzt tun muss"Die Welt, 29. September 2009, Nr. 227, S. 12.

„Geld fürs Nichtstun“WirtschaftsWoche, 18. Dezember 2006, S. 206.

„Ein Anzug vom Schreiner?“WirtschaftsWoche, Nr. 23, 3. Juni 2006, S. 178.

„Subjekt versus Objekt“WirtschaftsWoche, Nr. 15, 10. April 2006, S. 186.

„Arbeit für alle“, Die Welt, 01. März 2006, S. 9.

„Mit Niedriglohn mehr Jobs“Die Welt, 17. Januar 2006, S. 12.

„Hohe Löhne machen Deutschland arm“ (zusammen mit W. Wiegard), Süddeutsche Zeitung, 31. Dezember 2005, S. 2.

„Letzte Chance“WirtschaftsWoche, Nr. 26, 23. Juni 2005, S. 174.

„Eiger-Nordwand"WirtschaftsWoche, Nr. 18, 28. April 2005, S. 146.

„Warum Mindestlöhne Deutschland schaden“Handelsblatt, Nr. 72, 14. April 2005, S. 9.

„Mehr Arbeit durch Billigjobs“Neue Ruhr Zeitung, 11. Februar 2005.

„Hilfe für die Eiger-Nordwand“Capital, Nr. 3/2005, 20. Januar 2005, S. 28.

„Die Löhne müssen sinken“Die Welt, 1. März 2004, S. 12.

„Wie dumm sind die Gewerkschaften wirklich?“impulse, Nr. 1, Januar 2004, S. 130.

Zeitungsinterviews und Gespräche (seit 2002)

„Wie billig darf Arbeit sein?", Zeit online, 05. November 2010.

„Es geht nicht darum, Luxus zu finanzieren", Rheinische Post, 25. September 2010.

„Westerwelle hat recht", Die Welt, 17. Februar 2010, Nr. 40, S. 3.

„Mindesteinkommen statt Mindestlohn”, VDI nachrichten, Nr. 51/52, 21. Dezember 2007, S. 9.

„Aufschwung hält bis 2010“, Westdeutsche Zeitung, Nr. 64, 16. März 2007, S. 5.

„Mit einer Klappe“, WirtschaftsWoche, Nr. 3, 15. Januar 2007, S. 31-32.

„Wir müssen neue Wege gehen“, Der Spiegel, 11. Dezember 2006, S. 26-27.

„Mitmachen, statt das Wegbleiben bezahlen“, Saarbrücker Zeitung, 11./12. November 2006, S. A9.

„Die Löhne fallen nicht beliebig“, Focus, Nr. 14, 3. April 2006, S. 35.

„So werden Wunder am Arbeitsmarkt geschehen“, Focus, Nr. 1/2006, S. 35.

„Wir brauchen dringend niedrigere Löhne“, Der Mittelstand, Nr. 6/05, S. 11.

„Mit den Kräften des Marktes für viele Menschen Arbeit schaffen“, Thüringische Landeszeitung, 24. September 2005.

„Es geht nicht um weniger Lohn“, Spiegel Online, 20. Juni 2005.

„Den Hartz-Reformen fehlt das Herzstück“, Westdeutsche Zeitung, 17. März 2005, S. 5.

„Die Löhne müssen nachgeben“, Focus, Nr. 10/2005, 7. März 2005, S. 218-220.

„Renten-Kollaps in zehn Jahren”, Oldenburgische Volkszeitung, 4. Februar 2005, S. 6.

„Prof. Sinn: Löhne runter – nur das schafft endlich mehr Jobs“, Berliner Kurier, 1. Februar 2005, S. 2.

„Wer die Löhne verteidigt, wird die Jobs verlieren“, CASH, 18. November 2004, S. 25 und 27.

„Niedrigere Löhne schaffen mehr Stellen“, VDI nachrichten, 23. Juli 2004, S. 4.

„EU-Erweiterung macht Reiche reicher“, Schwäbische Zeitung, Nr. 116, 21. Mai 2004, S. 1.

„Bescheidenheit ist angebracht“, Leipziger Volkszeitung, Nr. 33, 9. Februar 2004, S. 5.

„Löhne im Osten müssen sinken“, Die Welt, Nr. 21, 26. Januar 2004, S. 10.

„Bei niedrigeren Löhnen wird es genügend Arbeit geben“, VDI Nachrichten, Nr. 1/2, 9. Januar 2004, S. 15.

„Die Löhne müssen sinken“, Der Tagesspiegel, Nr. 18275, 20. Oktober 2003, S. 15.

„Mehr Jobs mit weniger Lohn“, Focus Money, Nr. 43, 16. Oktober 2003, S. 66-67.

„Die Mindestlöhne müssen weg“Die Welt, 18. Februar 2002.

Sonstiges

„Bundespräsident Köhler empfiehlt den ifo-Vorschlag "Aktivierende Sozialhilfe"“, Pressemitteilung des ifo Instituts, 15. März 2005.

ifo Standpunkte

ifo Standpunkt Nr. 95: Der bedarfsgewichtete Käse und die neue Armut, 09.06.2008.

ifo Standpunkt Nr. 75: Ein Anzug vom Schreiner?, 06.06.2006.

ifo Standpunkt Nr. 74: Subjekt versus Objekt, 10.04.2006.

ifo Standpunkt Nr. 72: Der neue Sozialstaat, 02.03.2006.

ifo Standpunkt Nr. 71: Sechs Grundsätze für den Kombilohn, 17.01.2006.

ifo Standpunkt Nr. 64: Warum Mindestlöhne Deutschland schaden, 15.04.2005.

ifo Standpunkt Nr. 61: Was muss passieren, um die Arbeitslosigkeit in Deutschland abzubauen?, 14.02.2005.

ifo Standpunkt Nr. 58: Hartz V, 08.11.2004.

ifo Standpunkt Nr. 51: Niedriglöhne, Lohnzuschüsse und Investivlöhne, 04.03.2004.

ifo Standpunkt Nr. 49: Die deutsche Krankheit und der ortsübliche Vergleichslohn, 24.10.2003.

ifo Standpunkt Nr. 39: Nach der Wahl an die Arbeit!, 11.10.2002.

ifo Standpunkt Nr. 37: Das Herz von Hartz, 19.08.2002.

ifo Standpunkt Nr. 32: Schlusslicht Deutschland, 17.05.2002.

ifo Standpunkt Nr. 21: Reform der Sozialhilfe, 18.01.2001.

ifo Standpunkt Nr. 6: Eine neue Sozialhilfe, 15.11.1999.